Drucken

Reinigen & Entkalken

Reinigen & Entkalken

Reinigen &  Entkalken

Sie sollten Ihren Keramikbrunnen regelmäßig reinigen. Je nach Wasserhärte ist auch eine Entkalkung nötig.

 

Damit Sie mit Ihrem Trinkbrunnen lange Freude haben, beachten Sie bitte folgende Hinweise!

 

Das Material sowie die Farben sind lebensmittelecht, säurefest und spülmaschinenfest. Es gibt keine Haarrisse wie bei üblichen Plastikbrunnen (Ausnahme Craquelé-Glasuren). Dadurch ist der Brunnen sehr hygienisch. Die Pumpe ist leicht zu reinigen, leise und sehr robust.

 

 

Reinigung / Entkalkung

 

Alle Keramikteile der Brunnen können von Hand abgewaschen werden, oder in der Spülmaschine gereinigt werden. Falls Ihr Wasser sehr hart ist bekommen Sie die Kalkablagerungen am besten mit haushaltsüblichen Entkalkungsmitteln wie Zitronensäure oder Essigessenz weg.

BrunnenanleitungBild11. Bevor Sie die Pumpe reinigen. ziehen Sie den Netzstecker. Zur Reinigung muss die Pumpe geöffnet werden. Dazu drücken Sie den Auslaufstutzen (1) mit dem Daumen kräftig vom Pumpengehäuse (2) weg.  Dadurch löst er sich mit einem Knacken von der Pumpe. Die Gummifüßchen können sich nun auch lösen (verlieren Sie diese nicht im Abfluss!) die lassen sich aber leicht wieder einstecken.

2. Reinigen Sie den Pumpenkörper(2) und das abgelöste Vorderteil(1) der Pumpe unter fließendem Wasser mit einer Bürste und vergessen Sie nicht die Mengenregulierung (3) am Auslaufstutzen (1) durch Drehen und ganzes Öffnen beim Durchspülen von allen Rückständen zu befreien. Ganz wichtig ist, dass Sie den Rotor (4) aus dem Pumpengehäuse (2) ziehen und Beides reinigen. Am magnetischen Teil lagert sich der Kalk vorzugsweise ab. Sie können ihn mechanisch abkratzen oder wie die Keramik mit einem Entkalkungsmittel säubern, was die bequemste Lösung ist (einfach über Nacht alle einzelnen Pumpenteile ins nicht erwärmte Entkalkungsbad legen).

     BrunnenanleitungBild2BrunnenanleitungBild4

Festsitzende Rotoren durch Schmutz und hauptsächlich Kalk sind kein Garantiefall! Ebenso trockengelaufene Pumpen. Lassen Sie die Pumpe nie ohne Wasser laufen: Ein Thermoschutzschalter schaltet die Pumpe irreversibel ab!

Bei den Brunnen mit Beleuchtung gibt es einen 3-Wege-Schiebeschalter für die Stellungen  „aus",  „ein" und „ein mit Licht".  Das 10W-Glühbirnchen für 12V Niederspannung wechseln Sie, indem Sie den Glaskolben drehend abziehen.

Nun wünschen wir Ihnen lange Freude an Ihrem handgetöpferten Brunnen.

 

Tipps zur Inbetriebnahme:

  1. Stellen Sie den Brunnen auf eine gerade und feste Standfläche.
  2. Stecken Sie den mitgelieferten Schlauch mit dem richtigen Ende auf den Ausflussstutzen (1) der Pumpe (wenn nicht schon geschehen).
  3. Danach wird die gewünschte Durchlaufmenge an Wasser durch Drehen am Ausflussstutzen (1) an der Pumpe eingestellt (kann später jederzeit nachgeregelt  werden).
  4. Stellen Sie die Pumpe mit den Gummifüßen in die Schale, so dass der Schlauch auf dem Ausflussstutzen(1) in der Mitte der Schale positioniert ist.
  5. Bei mehrschaligen Brunnen wird jetzt das Mittelteil in die untere Brunnenschale gestellt (der Schlauch auf der Pumpe ragt durch die Öffnung des Mittelteils).
  6. Abschließend wird die Kugel auf die (innere) Schale gestellt. Achten Sie darauf, dass der Schlauch in der Kugel auch in der Schlauchöffnung der Kugel drint steckt. Ein nassem Schlauch rutscht leichter in die Öffnung.
  7. Füllen Sie nun soviel Wasser in die Schale des Brunnens, dass nur ein kleiner Rand von ca. 1-2cm  in der unteren Schale frei bleibt.
  8. Stecken Sie jetzt den Stecker mit trockenen Händen in die Steckdose. Falls die Pumpe zu stark/zu schwach eingestellt ist, regeln Sie die Pumpe durch Drehen am Auslaufstutzen nach (siehe C) beziehungsweise am Schiebeschalter an der Vorderseite der Pumpe.
  9. Falls die Pumpe brummt, befindet sich etwas Luft in der Pumpe. Dies ist zu Beginn normal und gibt sich nach ein paar Minuten. Man kann zur schnelleren Entlüftung den Brunnen bei Bedarf auch noch einmal aus- und einschalten oder das Wasser im Schlauch ansaugen. 

 

Ihre Töpferei Schwarz